Ente am Ende
Selbstliebe
Dienstag, 17. November 2015, 14:08

Wer die Hände in den Schoß legt,
muss noch lange nicht untätig sein.

Volksmund

Zu Diogenes’ Zeit galt es in Griechenland als unanständig,
in der Öffentlichkeit zu essen. Er tat aber nicht nur dies,
sondern befriedigte auch seine sexuellen Triebe vor aller Augen. Da ihm dies als einfachster Weg galt, erledigte er Letzteres durch Masturbation. Einer Anekdote zufolge soll er sich gewünscht haben, auch das Hungergefühl durch
einfaches Reiben des Bauches stillen zu können.

Wikipedia


Wichser! Wanker! Branleur! iPajero! Segaiolo! Recskagép! Otuzbirci! Ciul! μαλάκας! дрочун! וואַנקערマスかきمُسْتَمْنِي手 淫 者 usw.usf.

Der Wichser hat einen schlechten Ruf. Er ist nicht fähig oder willens, einen Geschlechtspartner bzw. eine Geschlechtspartnerin zu finden. (Gibt es eigentlich auch Wichserinnen?) Er gilt als minderwertig, als Arschloch, mieser Typ, Flasche, Versager, Trottel, Null. Die Kirche warnt seit je her vor der „Sünde des Onan“ (Gen 38, 8-10), Kant sah die Selbstbefriedigung als sittliche Verfehlung und moralisches Vergehen, und selbst der olle Marx hat sich (s.u.) angeblich abschätzig über das Onanieren geäußert…



Aber:

Der Wichser (wie übrigens auch der Schlappschwanz) belästigt auf der Suche nach Abfuhr für seinen spontan auftretenden Sexualtrieb nicht irgendwelche unbeteiligten Frauen, Männer oder gar Kinder. Er lügt nicht das Blaue oder Rosige vom Himmel herunter oder leistet falsche Liebesschwüre, um das Ziel seiner Begierde ins Bett oder sonstwohin zu kriegen. Er missbraucht, vergewaltigt, lustmordet nicht, bricht keine Ehe und raubt keine „Unschuld“.

Der Wichser ist in der Regel auch kein Stalker oder Exhibitionist, sondern verrichtet seine sexuelle Notdurft meist im stillen Kämmerlein, ohne größere Kollateralschäden als vielleicht ein paar „Sportsflecken“ am Boden oder im Textil; eigentlich ist der Wichser also ein vielleicht etwas schüchterner, aber doch sympathischer oder zumindest nicht unangenehmer Zeitgenosse – und würden Alle (und zwar immer) so handeln wie er, wäre nicht nur das Problem der Überbevölkerung, sondern überhaupt jegliches Menschheitsproblem bald von selbst gelöst.

So möchte ich also empfehlen, zu überdenken, ob es adäquat ist, einen schlechten Menschen als „Wichser“ zu bezeichnen - und (wieder einmal) schließen mit dem schönen Woody-Allen-Zitat:
Hey, don't knock masturbation. It's sex with someone I love.

senf dazu


 schon 1451 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler