Ente am Ende
Alter weißer Mann
Montag, 12. August 2019, 10:42

Er ist so etwas wie das "Idealbild" des alten, weißen, reichen, mächtigen Mannes: Fleischbaron Clemens Tönnies, dem gerade sein allzu flotter Spruch über Afrikaner um die Ohren geflogen ist.

Tatsächlich: Typen wie ihm verdanken wir die miserable Verfasstheit der Welt.

Nun bin ich zwar ebenfalls weiß, alt und männlich - aber auch wenn ich bestimmte Benachteiligungen und Erniedrigungen, wie sie z.B. Frauen oder Nicht-Weiße (und erst recht nicht-weiße Frauen) niemals erfahren und zum Teil nicht einmal erahnen werde, bin doch auch ich Opfer von seinesgleichen, denn ich bin (vergleichsweise) wenig reich und mächtig.

Und daher würde ich vorschlagen, dass wir die ethnischen und geschlechtlichen Ungerechtigkeiten (früher hätten wir gesagt: Nebenwidersprüche) erst dann in den Mittelpunkt(!) unserer Aufmerksamkeit stellen (was ja nicht heißt, dass wir bis dahin in dieser Hinsicht unachtsam sein sollten), wenn die größte Ungerechtigkeit (der Hauptwiderspruch), nämlich die extreme Ungleichverteilung von Macht und Reichtum, weitestmöglich beseitigt ist.

senf dazu



dreadpan, 2019.09.04, 23:21
Das ist nicht das erste Mal und wird wohl nicht das letzte Mal sein, dass ich wie folgt kommentiere:
AMEN!

اهلا وسهلا بكم
senf dazu
 
 schon 566 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler