Ente am Ende
Globaler Wandel?!
Montag, 17. Oktober 2011, 14:17

Der Protest geht weiter - auch in Düsseldorf...
Derweil wird hier und da (in den Mainstream-Medien sowieso, aber auch teilweise intern) bemängelt, die "Occupy"-, "99%"-, "Echte-Demokratie"- (usw.) Bewegung(?) hätte keine konkreten Forderungen und es fehle ihr an Strukturen, sei also nur diffuses "Dagegen" und von daher zum Scheitern verurteilt.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist aber gerade der Verzicht auf hierarchische(!) Strukturen und das Bemühen um größtmögliche Offenheit und Basisdemokratie bereits eine sehr konkrete Forderung, sozusagen ein "Meta-Anliegen" - ungefähr das, was im (etwas tadelnswerten) Werbesprech der Piratenpartei "Liquid Democracy" heißt und ihnen in letzter Zeit (relativ) großen Zuspruch beschert, oder auch, was (für mich jedenfalls) "Echte Demokratie Jetzt" bedeutet: eine Art Permanentes Plebiszit - eine lang ersehnte rEVOLUTION, wie sie im Zeitalter des Internets erst möglich, aber auch bitter nötig ist.
Sekundäre Forderungen, wie meinetwegen beispielsweise Enteignung und Verstaatlichung von Banken und Großkonzernen, Mindestlöhne und ein bedingungsloses Grundeinkommen, die sofortige Beendigung von Kriegsbeteiligungen, praktische Solidarität mit den Armen und Hungernden in der Welt sowie Maßnahmen zum regionalen und globalen Schutz von Klima und Umwelt und vieles mehr würden sich dann nach Ermittlung der jeweiligen Mehrheitsmeinungen von selbst ergeben - denn:
Wir sind die 99 Prozent! Und manchmal reicht auch schon eine einfache Zwei-Drittel-Mehrheit...
________________________________________________________________
Ceterum censeo capitalismum esse opprimendum.*

* "Außerdem bin ich der Meinung, dass der Kapitalismus überwunden werden muss."

senf dazu


 schon 1175 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler