[aʊχ das nɔχ]
Montagsdemo in Düsseldorf
Dienstag, 6. Mai 2014, 14:18

Gestern habe ich der "1. Montagsdemo in Düsseldorf" (um 18 Uhr vor dem Hauptbahnhof) als kritischer Beobachter beigewohnt. Es waren etwa 100 bis 150 Leute zugegen, die versuchten, den (mangels Strom nur durch ein Megaphon gehaltenen) Reden zu folgen.
Mir vertraute Linke waren nicht vor Ort, ebensowenig erkennbare Rechte. Allerdings traf ich ein paar Bekannte, deren Affinität für obskure Theorien à la "Alles Schall und Rauch" ich bereits vor zwei Jahren zur Kenntnis nehmen musste; einer davon leistete gegen Ende einen Redebeitrag, in dem er (soweit akustisch zu verstehen) auch auf Chemtrails (aber leider nicht auf die dagegen dringend erforderlichen Orgonit-Generatoren) zu sprechen kam.
Ansonsten wirkte die Veranstaltung recht harmlos. Als eine Frau die einseitige Berichterstattung über die Ukraine anprangerte (manche Leute lesen offenbar zu wenige und vor allem immer die falschen Zeitungen), kam es zu einer spontanen Gegenrede durch eine andere Dame (die fairerweise auch den - allerdings viel zu leisen - Lautsprecher ausgehändigt bekam); ansonsten wurden am Anfang viele rhetorische Fragen gestellt ("Stimmt ihr mir zu..."), die das Publikum brav mit einem unisonen "JA!" quittierte (dabei hat doch schon Wolfgang Borchardt gemahnt: Sag NEIN!), und es gab nur wenig konkrete Forderungen. Ein kleiner Disput entspann sich um die Frage, ob wählen zu gehen eher sinnvoll oder systemerhaltend sei; ein anderer (meines Erachtens leider weltfremder) Vorschlag lautete, nur noch auf Pump zu leben wie die Banken oder gänzlich auf Konsum zu verzichten.
Irgenwann um kurz vor acht war dann auch die Sonne weg, und da bin ich abgehauen. Mein Fazit: eine wenig bedrohliche, jedoch auch nur bedingt hilfreiche Veranstaltung, die sich aber durchaus zu einer ernstzunehmenden "Bewegung" (warum nicht auch mal demonstrierend durch die Straßen ziehen?) ausbauen ließe, wenn theoretisch und rhetorisch geschultere Leute (mit einem funktionierenden Mikro) sich dazugesellen würden - und da rufe ich (wieder einmal und u.a. mit Özlem Alev Demirel) vor allem die Linken auf, diese Friedensbewegung nicht allein den Verschwörungsheinis zu überlassen.


Gestern Abend vorm HBF - im Hintergrund mit Alu Strohhut: d. Verf.

senf dazu



cut, 2014.05.08, 22:56
1. Montagsdemo in Düsseldorf? Ist denn nicht seit Jahren diese Montagsdemo (pünktlich bis 19:00 Uhr) von drei bis fünf Leuten aus dem MLPD-Umfeld (MLPD?) vor den Arcaden in Bilk?

Das kann gut sein, der Titel ist ja nicht geschützt und wird offenbar inflationär verwendet; daher hab ich auch Anführungszeichen verwendet, um zu signalisieren, dass die Veranstalter aus dem Dunstkreis der Verschwörungstheorien ihren Event im Fratzbuch selber so genannt haben.
Die MLPD ist ja m.E. im übrigen selber eine dubiose Polit-Sekte, die sich locker mit den Leuten am HBF zusammentun könnte - ich sage nur "Härtere Strafen für Drogenhändler"...
senf dazu
 
 schon 1374 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler