Ente am Ende
Stichwort Nationale Gefühle
Montag, 10. Dezember 2018, 22:46

Ich glaube, ich hätte im Zweifelsfall mit einem Arbeitskollegen aus Syrien oder Nigeria mehr gemeinsam als mit einem deutschen "Völkischen" – und der wiederum würde sich einem englischen oder russischen Nazi bestimmt auch näher fühlen als mir.

Als (parteiloser) Linker finde ich Nationalismus in jeder Form (und von Seiten jedweder "Nationalität") ätzend, besonders gefährlich allerdings im jeweils eigenen Land, da er dort als Mehrheit Minderheiten unterbuttern und drangsalieren kann.

Es stimmt wohl, dass viele Linke traditionell bestimmten "Freiheitsbewegungen" (Kurden, Palästinensern und anderen Völkchen OHNE eigenen Staat) und mehr oder weniger unterdrückten Bevölkerungen besonders viel und zuweilen auch unkritische Solidarität entgegenbringen; Perspektive ist aber nicht bloß eine Selbstbestimmung der "Völker", sondern ein individuelles weltweites Selbstbestimmungsrecht, jenseits von Nationalitäten oder Staatsangehörigkeiten.

senf dazu


 schon 267 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler