Ente am Ende
Offener Brief an Sven Regener
Donnerstag, 22. März 2012, 12:52

Sehr entehrter Herr Regener,

mit einer Mischung aus Belustigung und Empörung musste ich Ihre Suada gegen Urheberrechtsverletzer und Piraten im Bayerischen Rundfunk zur Kenntnis nehmen.

Sie fühlen sich also "
ins Gesicht gepinkelt", wenn sich irregeleitete Musikliebhabende ihre Machwerke ohne angemessene Geldstrafe herunterladen? Wahrscheinlich würden Sie auch für Leute, die wie früher Kassettenmitschnitte am Radio aufgenommen oder für Freunde eine LP oder CD überspielt haben, die härtestmögliche Bestrafung fordern, weil Sie sich um die süßen Früchte Ihrer ach so harten Arbeit betrogen sehen? Ach Gottchen, dann sollten Sie das Musikmachen doch bitte bleiben lassen, wenn es Ihnen keinen Spaß macht, und das Schreiben und Interviewgeben gleich auch.

Wer Mukke nur wegen der Kohle macht, ist in meinen Augen ein armes Würstchen, für das ich einerseits Mitleid, andererseits Verachtung empfinde.

Grußlos,

usw.

PS: Wieviel zahlen Sie eigentlich an Lars von Trier, bei dem Sie Ihren Bandnamen geklaut haben?

senf dazu



oibelos, 2012.03.22, 13:59
Ich bin Besitzer von 7 der 8 Studioalben von Element of Crime und Sven Regeners erstes Buch. Das alles habe ich ganz legal neu gekauft. Ohne Filesharing wäre ich nie auf Element of Crime gestoßen und Sven Regener hätte an mir nie auch nur einen Euro verdient, auch nicht den Kinoeintritt zu "Herr Lehmann".

(Von "Herr Lehmann" (Buch + Film) war ich übrigens genauso enttäuscht wie von "Mittelpunkt der Welt", "Immer da wo Du bist bin ich nie" hab ich erst gar nicht gekauft und auch nicht sonstwie gehört. Filesharing ist ja nun illegal.)

Eben - Filesharing ist ja auch Werbung für die Kunstschaffenden.
Kaum zu glauben übrigens, dass dieser Regener (laut Wikipedia) früher einmal im Spielmannszug des Kommunistischen Bunds Westdeutschland war - andererseits: solche Renegaten gibt es ja leider viele.
Bezeichnend finde ich zudem, dass es auf seinen Webseiten (Band und solo) keine Gästebücher gibt, wo ich sonst gerne meinen Brief eingestellt hätte, sondern nur jede Menge Eigenreklame und natürlich jeweils einen fetten SHOP!

Nun ja, Dieter Bohlen war einst auch DKP-Mitglied.
Jetzt macht er einen auf "freien Markt". Es gibt Leute die ihr Fähnchen immer im Wind halten.

Geld scheint wirklich den Charakter zu verderben.
senf dazu
 

workingclassblogger, 2012.03.22, 21:42
Herr Regener hat absolut recht,
und ach Gottchen wenn Sie nicht bereit sind
Geld für Kultur aus zugeben dann lassen Sie uns doch bitte
in Ruhe mit ihren
breit übers ganze netz gestreuten Komms
Fürchterlich übrigens dafür empfinde ich auch nur
Verachtung und das Würstchen sind ja eindeutig Sie

Nun, im Gegensatz zu Herrn Regener habe ich leider nicht das Privileg, bequem per Interview im Radio oder in der Zeitung meine Ansichten kundzutun, sondern muss für's Vernommenwerden tatsächlich einiges tun.
Zum Glück gibt es da draußen aber auch noch eine Menge Menschen, die Sie mit Ihrem großkotzigen "uns" kaum gemeint haben können. : )

Tja, woran liegt das wohl? Vll. sollten Sie für das "Privileg" mal etwas arbeiten gehen, dann finden Sie auch etwas mehr Beachtung.
Grußlos und angeekelt...

Genau - Arbeit macht frei!
Wie wäre es denn mal wieder mit konzentrierter Verbringung in Lager für arbeitsscheues Gesindel (zu dem im Zweifelsfall all jene gehören, die in Zeiten von Automatisierung und Massenarbeitslosigkeit keine Stelle mehr finden, an der sie sich ausbeuten lassen dürfen)?
senf dazu
 

peinlicher blog, 2012.03.23, 01:25
Acherrje. Blogs standen ja schon immer im Verdacht, Arbeitslosen ein Freizeitventil zu verschaffen, für ihren Unmut gegenüber "denen da oben".
Aber dieser Kommentar hier ist ja an Naivität und Dümmlichkeit kaum zu überbieten. Der ist so schlecht, da fällt mir auf Augenhöhe noch nicht mal ein Spruch zu ein.
Höchstens noch:
[X] Geh sterben!

Oh, das ist neu - da wünscht mir jemand den Tod.
Die Faschisten sterben offenbar nicht aus - wäre ja auch ein Wunder in dieser zutiefst kranken, die Menschen deformierenden Gesellschaft... : /
Ob der Herr Regener weiß, was da für Typen mit was für Sprüchen für ihn in die Bresche springen?
(Oder ist er es am Ende gar selbst? :D)

Och, da kommt das Dummköpfchen mit der Faschistenkeule.
Nicht nur, dass da schon Godwin's Law erfüllt ist - nein, es wird auch die grenzdebile Unwissenheit über Internetjargons offenbart.
Peinlich, dumm, verblödet: dieser Blog.

http://www.gehsterben.org/

Na, sie scheinen ja bereits Stammgast hier werden zu wollen, Herr Regener...
Nur schade, dass Ihnen anscheinend abgesehen von Gehässigkeiten nichts einfällt, um so etwas wie einen Gedankenaustausch in Gang zu bringen.
senf dazu
 

txxx666, 2012.03.23, 10:47

Nachtrag: Dieser Artikel ist ja, was seine Resonanz betrifft, ein voller Erfolg - über 1.000 Zugriffe in weniger als 24 Stunden...

Vielleicht war meine Wortwahl in der ersten Erregung doch etwas drastischer, als ich es mit kühlem Kopf noch unterschreiben könnte - die Quittung dafür habe ich ja in Form einiger hasserfüllter Kommentare (s.o.) bereits erhalten.

Natürlich liegt es mir fern, die Leistungen von Kunstschaffenden (sei es des Wortes, der Stimme, des Instruments, der Kamera, der Staffelei o.a.) schmälern zu wollen - wie immer gilt meine Kritik dem System, in dem wir leben und das wir dringend ändern müssen. Und da wäre z.B. eine allgemeine Grundsicherung bzw. ein bedingungsloses Grundeinkommen ein Weg hin zu einer Welt, in der die Kunst nicht allzu oft so brotlos wäre - und für herausragende Darbietungen gibt es ja immer noch den guten alten Hut zum Herumgehelassen.

senf dazu
 
 schon 3492 x druppjeklickt

Zur Petition Weiterentwicklung: Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

We were all just hanging around waiting to die and meanwhile doing little things to fill the space.
Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler