[aʊχ das nɔχ]
NRW-Wahlkampf-Spezial Teil 1
Freitag, 16. März 2012, 11:53

Aus der Reihe "Parteien, die kein Mensch braucht" - heute: die Partei der Vernunft (PdV)

Landtagswahlen in NRW waren früher eine ziemlich klare Sache. Nachdem KPD und Zentrumspartei ausgeschieden waren (1950 bzw. 1954, Erstere sicherheitshalber 1956 verboten), blieben CDU, SPD und FDP lange unter sich (1980 bis 1985 ging es sogar einmal nur zu zweit, ohne FDP), bis dann 1990 die Grünen und 2010 endlich auch die Linken dazustießen.
Wir leben bekanntlich in unsicheren Zeiten, und schon so manche "obskure" Kleinstpartei ist in der Vergangenheit zu einer politischen Macht herangewachsen, wie z.B. eben die Grünen in den 1980er Jahren oder gerade kürzlich die Piratenpartei; Grund genug, sich also auch mit den sogenannten "Anderen" zu beschäftigen.


Die Partei der Vernunft vereinigt Menschen ohne Unterschied der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, des Geschlechts und des religiösen Bekenntnisses, heißt es in der Präambel der PdV zunächst vielversprechend. Doch dann wird es schon bald merkwürdig: Niemand darf (...) gezwungen werden, einer (...) Sozialgemeinschaft beizutreten oder sie zu finanzieren. Jegliche direkte Eingriffe in das Eigentum, wie direkte Steuern (zum Beispiel Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Abgeltungsteuer) sind verboten.
Aha, denkt hier der Laie (= ich z.B.) - da geht es offenbar um eine radikal freie Marktwirtschaft à la Ron Paul (dessen Konterfei auch folgerichtig die PdV-Seite schmückt), letztlich also vor allem um den Schutz des Eigentums, unter anderem und vor allem den Besitz der Reichen, der sehr Reichen und der Superreichen. Nun, das nimmt bei einem Blick in den Vorstand dieser Partei wenig Wunder, denn dort finden sich vor allem "Manager", und der Vorsitzende ist Spekulant und mutmaßlicher Wertpapierbetrüger.
"Keine Steuern mehr? Prima!"
, denken da sicher Manche (= diesmal nicht ich), "Mehr brutto vom Netto" - und vergessen dabei leider völlig, dass dies das Geld ist, mit dem z.B. Schulen gebaut und unterhalten werden oder öffentliche Straßen und Verkehrsmittel oder auch unabhängige Gerichte und all die Institutionen, ohne die ein funktionierendes Gemeinwesen schlicht nicht möglich ist. Je höher die Steuern, desto entwickelter die Gesellschaftsstruktur - wo es aber keine Steuern gibt, herrscht das Recht des Stärkeren und ein ungezügelter Kampf jeder gegen jeden, ohne Gesetz und Gerechtigkeit. Eine Abschaffung aller Steuern wäre, kurz gesagt, ein Rückfall in vorzivilisatorische Zeiten.
Sehr aufschlussreich ist auch folgender Passus: Nur aus der Verteidigung des Eigentumsrechts entsteht effektiver Umweltschutz, weil es in Wahrheit keine globalen, sondern nur lokale Umweltkatastrophen gibt. Moment, denkt da der Laie (= wieder ich) - wie war das damals noch mit Tschernobyl und wie ist das mit der globalen Erwärmung? Aber dies gilt natürlich als Klimagate, also eine Erfindung finsterer Mächte zur Verdummung der Massen, genauso wie die Lügen des 11. September 2001 - und spätestens hier wird auch dem Laien klar, dass er sich in den trüb-braunen Sumpf der Verschwörungstheoretiker begeben hat.
Fazit: Vernunftbegabte Wahlberechtigte wählen am 13. Mai eine andere Partei, etwa die Linken oder die Piraten.

senf dazu



uwe sak, 2012.03.16, 15:22
Wenn die mal einen Parteitag haben und die sitzen alle zusammen, dann könnte man die auf einen Schlag..........
......na ja, träumen darf man ja wohl noch.

Anstatt hier Scheiss über die PdV zu erzählen erwähnt vielleicht mal folgendes:
Die pdv steht für eine DIREKTE REFERENDUMS-DEMOKRATIE und kommunale Selbstverwaltung ! Die Menschen sollen selbst entscheiden, ohne Zwang, das ist der Hauptpunkt.

Hört auf hier Lügen zu verbreiten, strengt erst mal euer Hirn an, bevor ihr einen Blog aufmacht und Gülle erzählt! Ihr seid die Faschos, ihr Kleingeister, ihr merkt es nur nicht...

Ich werd nur Stinksauer wenn hier gelogen und eine Partei die für echte Demokratie steht ins schlechte Licht gerückt wird. Denkt mal darüber nach und redet dann!
Mein Gott dieses Land ist ein Irrenhaus!

Die pdv hat Libertäre Grundsätze!
Dazu fordert sie direkte Demokratie, d.h. die Menschen sollen selbst entscheiden, die Entscheidungen können selbstverständlich gegen unsere ur-liberalen Grundsätze verstossen... Somit ist im Prinzip auch ganz egal welche Meinungen "wir" z.B. Wirtschaftlich haben... weil wir sowieso wollen dass die Menschen selbst entscheiden, denn die direkte Demokratie und kommunale Selbstverwaltung steht über allem, von mir auch mit dem SK-Prinzip...
Was ist daran nicht zu verstehen?

Die MACHT SOLL DEN BÜRGERN ZURÜCKGEGEBEN WERDEN, nicht den Unternehmern...
Die rechten hassen uns!
Woher nehmt ihr denn die ganzen Behauptungen?
Direkte Referendumsdemokratie!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das Lustige ist ja, dass es wirklich Leute gibt, die dagegen sind, dass sie SELBER entscheiden dürfen. Das ist sogar in Ordnung. Jeder hat das Recht auf Unselbstständigkeit oder Dummheit. Aber lasst doch bitte diejenigen in Ruhe, die sich zutrauen selber über ihr Leben zu bestimmen.

Direkte Demokratie wäre eine schöne Sache, für die u.a. Piraten und Linke einstehen. Eine Partei, die alle Steuern abschaffen will und die globale Umweltverschmutzung für nichtexistent erklärt, gegen das Interesse von ca. 99% der Bevölkerung, ist da allerdings wohl die denkbar falscheste Adresse.

Wer will alle Steuern abschaffen? Die Menschen sollen dort wo die Steuern erhoben werden selbst bestimmen... Niemand will Steuern gänzlich abschaffen, das kann nur die Kommune selbst!

Umweltverschmutzung ist ein riesen Problem, jedoch bedeutet Klima-Lobbyismus leider nicht effektiven Umweltschutz.

Gegen das Interesse von 99% ? LOL
Bitte nochmal lesen:
Direkte Referendumsdemokratie und kommunale Selbstverwaltung! HALLO?

Diese Debatte führt ja offenbar zu nichts. Wenn es dir um Mitbestimmung gehen würde, müsstest du dich einer dezidiert dafür eintretenden Partei anschließen und nicht einer antisozialen Sekte wie der PdV. Und Lobbyismus betreiben diejenigen, die die Klimakatastrophe gegen alle Offensichtlichkleit leugnen, damit Mineralölkonzerne usw. weiter ihre verderblichen Geschäfte treiben können. Aber all das hab ich ja auch schon mehrfach explizit geschrieben...
senf dazu
 

marx ist murks, 2012.03.16, 16:44
Netter Versuch hier einen auf Kritisch zu machen und allen möglichen Mainstream-Quark zu verteidigen.

Keine Macht den Räten!

"Mainstream-Quark"? Schön wär's...
senf dazu
 

txxx666, 2012.03.16, 21:36

Vielleicht muss hier nochmal daran erinnert werden, was Steuern eigentlich bedeuten. Das ist mitnichten Geld, dass sich irgendwelche Politiker in die Tasche stecken, um davon in Saus und Braus zu leben (oder jedenfalls nicht nur), sondern das Geld, mit dem z.B. Schulen gebaut und unterhalten werden oder öffentliche Straßen und Verkehrsmittel oder auch unabhängige Gerichte; und ohne all das ist ein funktionierendes Gemeinwesen schlicht nicht möglich. Je höher die Steuern, desto ewtwickelter die Gesellschaftsstruktur - wo es aber keine Steuern gibt, herrscht das Recht des Stärkeren und ein ungezügelter Kampf jeder gegen jeden, ohne Gesetz und Gerechtigkeit.
Und deshalb muss es auch baldmöglichst eine Art "globalen Steuerausgleich" geben, bei dem Diejenigen, die (viel) mehr haben als der Durchschnitt, Einiges abgeben müssten, die überwiegende Mehrheit aber etwas dazubekommen würde, woraufhin es dann keinen Hunger, keinen Neid und keinen Grund für Armutsmigration mehr gäbe und jeder Mensch weltweit mindestens auf dem Niveau eines heutigen Hartz-IV-Empfängers leben könnte - allerdings ohne Angst vor weiterem sozialen Abstieg, Hunger, Obdachlosigkeit oder Krieg.


Don't steal, the government hates competition!
Was kann denn der Staat so tolles, was wir nicht selbst besser machen können? Ich möchte mein Leben nicht den Bürokraten in die Hand geben, schon gar nicht einem Politiker!
Ich möchte selbstbestimmt leben und mich nicht mehr bevormunden und gleichschalten lassen!

Ihr könntet in eurer Kommune gern euren Sozialismus ausleben, zwingt mich aber bitte nicht daran teilzunehmen! ;)

Oben steht's bereits geschrieben, wozu es ein Gemeinwesen braucht. Wenn Du Deine Straßen selber bauen und Dein Rechte auf eigene Faust verteidigen willst, dann wünsche ich viel Vergnügen, prophezeihe aber wenig Erfolg.
Selbstbestimmt leben lässt es sich am ehesten in einer gerechten Gesellschaft, nicht als Einzelkämpfer. Freiheit ist eben nicht, tun und lassen zu können, was man will, sondern auch Einsicht in gewisse Notwendigkeiten.

Wer behauptet denn dass sich keine Gemeinschaften bilden sollen/ können? Jede Kommune kann sich freiwillig einem grösseren Bund anschliessen!
senf dazu
 

xfalon, 2012.03.17, 15:22
Diese Partei hat - ganz im Sinne des Gesetzes - sich einen vorstand mit Befugnissen gewählt, der zu bestimmten ausführungen ermächtigt ist. Also ist allein durch diesen Akt ein Stück der ansonsten doch derart selbstherrlich verklärten Souveränität "abgegeben" worden. Wie anders funktioniert ein intakter Staat. In den dann statt Beiträgen von den Mitgliedern Steuern von seinen Bürgern eingezahlt werden. Wir können natürlich das andere Extrem wählen: Jeder für sich, alle gegen alle, das Leben ein einziger Kampf gegen den anderen. Nur hätten längst dann nicht alle Platz auf dem Planeten Erde. Das haben auch die Menschen der Frühzeit, der antike und des Mittelalters erkannt und haben sich ihre auf gemeinsam zu erbringende abgaben in eine gemeinsame Kasse unter einem gemeinsam zu erwählenden Vorstand geeinigt. Und wenn es auch entsetzliche entgleisungen mit noch entsetzlicheren Folgen für die Gemeinschaft/en gegeben hat - eine für uns war immerhin das Dritte Reich mit anschließend WW II - es hat bis auf den heutigen 'Tag funktioniert! Und wenn wir die uns innewohnende Gabe des Praktizierens der kritischen Demokratie nutzen, dann wird es immer weiter bestens und zu unserer aller Wohl funktionieren!

Seh ich genauso!
senf dazu
 

txxx666, 2012.05.04, 11:42
Nachtrag: Die Partei des Verschwörungsideologen (sehr lesenswerter Artikel über die "PdV")
senf dazu
 

txxx666, 2013.01.15, 12:21

So geht Rufmord
Folgendes fand ich eben in einem Forum (natürlich anonym) über mich geschrieben:

PDV hat nichts extremes an sich und schon gar nichts rechtes! Ich kenne aber den Betreiber dieses "Blogs". Er ist ein bekenndender Kommunist aus Düsseldorf, der gerne mal die 50 Millionen Tote in China verharmlost und Pol Pot verherrlicht.(er hat 1/3 der Gesamtbevökerung Kambotschas umbringen lassen)

"Bekennender Kommunist" (undogmatisch) geht in Ordnung - aber nun wüsste ich wirklich gerne, wann und wo ich 50 Millionen Tote in China verharmlost und Pol Pot verherrlicht (und obendrein ein Drittel der Gesamtbevölkerung Kambodschas umbringen lassen) haben soll...


Noch eine solche Verleumdung (vermutlich von gleicher Hand) - diesmal in der Petitions-Debatte:

Der Petent ist ein kommunistischer Gulagleugner und verherrlicht die 40 Millionen Tote in Sowjetrunion und 60 Millionen in China. Aber passt ja zu seinem "blog" mit dem menschenverachtenden Namen "Misanthrope"

Meine Antwort:

Ich weiß zwar nicht, woher dieser Rufmord stammt - aber ich lade den Betreffenden und alle anderen Interessierten gerne ein, in meinem Blog eine Gulag-Leugnung oder Ähnliches aufzuspüren, und lobe sogar eine Belohnung von 1.000 Euronen für den erfolreichen Finder aus.

Also nur zu - es gibt richtig viel Geld zu gewinnen...

senf dazu
 
 schon 1429 x druppjeklickt




Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer