Ente am Ende
Helden der Konsumpropaganda-Kritik
Freitag, 25. Februar 2011, 14:33

Die Causa Googleberg ist passé, kalter Kaffee, Schnee von gestern; das neue brandheiße Ding (zumindest bei Twitter) ist der Brief von Judith Holofernes an die schleimige Konsumpropaganda-Agentur Jung von Matt, in der sie u.a. die schädliche und schändliche Rolle der BLÖD-"Zeitung" in erfreulich deutlichen Worten anprangert:
"Die BILD-​Zeitung ist kein augenzwinkernd zu betrachtendes Trash-​Kulturgut und kein harmloses “Guilty Pleasure” für wohlfrisierte Aufstreber, keine witzige soziale Referenz und kein Lifestyle-​Zitat. (...) Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument — nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht. Mit einer Agenda."
Und die matte Replik der erbärmlichen Werbe-Wichte zeigt in ihrem verhetzenden und verletzenden Ton ("Sex-Appeal einer weltverbesserischen Neofeministin mit Sendungsbewusstsein" usw.) deutlich, dass der offene Brief ganz offenbar einen wunden Punkt getroffen hat.

Nachtrag: Anscheinend stammte die miese Erwiderung gar nicht von der Agentur selber, sondern war die Fälschung (och nöö - schon wieder) eines Journalisten des SZ-für-Kinder-und-Jugendliche-Ablegers "jetzt.de"; ein ziemliches Armutszeugnis für die Süddeutsche, wenn mich jemand fragen sollte.

senf dazu



arboretum, 2011.02.25, 23:40
Auf tagesspiegel.de kam auch so ein lahmes Ding von Jo Schneider. Die Kommentatoren haben ihn aber gleich auf den eklatanten Widerspruch zu seiner eigenen Argumentation hingewiesen.

[Jene Heldin nennt sich übrigens Holofernes mit Nachnamen. ;-)]

Tja, das Problem, dass jedwedes Reden/Schreiben über BLÖD unfreiwillige Werbung für die sein könnte, haben ja auch viele Andere thematisiert... Aber das Böse geht durch totschweigen alleine nun einmal nicht weg.
senf dazu
 

txxx666, 2011.03.01, 14:16

Ein kleiner Nachtrag dazu: die BILD hat sich nicht entblödet, den Holfernischen Brief für eine ganzseitige Anzeige auszuschlachten - und die elende TAZ war rückgratlos genug, diesen Scheiß für ein paar lumpige Kröten abzudrucken!

senf dazu
 
 schon 1491 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler