Ente am Ende
Kleines Statement an sogenannte "Islamkritiker"*
Dienstag, 30. Juli 2019, 13:32

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Kritik** und Vehöhnung, und es ist auch ein gewaltiger Unterschied, ob man sich unter Bekannten verarscht oder Fremde.

In den USA ist unter Schwarzen (so hörte ich zumindest) die Anrede "Nigger" durchaus üblich; von einem Weißen gebraucht ist sie dagegen eine rassistische Beleidigung.

Analog dazu: Wer als Mitglied der Mehrheitsgesellschaft Hohn und Spott über eine Minderheit auskübelt, ist nicht nur ein sehr schlecht erzogener Mensch, sondern ein faschistisches Arschloch.

Respekt sollte man zuallererst vor Anderen haben und nicht immer nur für sich selber einfordern.

* Hier meine ich Leute, die Muslime unterschiedslos hassen und verhöhnen.

** Um Missverständnissen vorzubeugen: Natürlich bin ich der Meinung, dass an den verschiedenartigen Ausformungen und Auslegungen des Islam (vor allem als Staatsreligion in Staaten wie Saudi-Arabien, dem Iran oder Daesh) sehr Vieles kritikwürdig ist.

senf dazu



dreadpan, 2019.07.30, 14:13
Amen!

... oder (in diesem Fall) Amīn
senf dazu
 
 schon 559 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler