Ente am Ende
Sexy (oder sächsi?) #Säxit
(Die kleindeutsche Lösung 2.0 15)
Dienstag, 13. Oktober 2015, 22:04

Es entspräche auch meinem Demokratieverständnis, wenn die wirklichen Faschisten im Land – vielleicht um die zehn Prozent? – ihren Anteil am Boden zur Verfügung bekämen, wo sie dann ihr eigenes Ding machen könnten; und nach heutiger Sachlage wäre dies doch am ehesten der Freistaat(!) Sachsen, denn dort ist ja offenbar die Fremdenfeindlichkeit besonders hoch und extrem. (Falls es nicht reichen sollte, könnten ja auch noch Teile der Nachbarländer Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt oder Bayern dazukommen.) In diesem Kleindeutschland könnte ja dann für Nichtdeutsche der Zutritt verboten sein, wobei wohl auch kein normaler Mensch noch dort hinfahren wollen würde, und die Völkischen könnten (solange sie keine Expansionsgelüste haben) in ihrem eigenen Saft schmoren, bis sie sich eines Besseren besinnen oder an Inzucht zugrundegehen.

Das wäre zwar bitter für all jene Nichtnazis in Sachsen, die dann dort wegziehen müssten; aber wenn dafür die ganzen rechten Arschlöcher aus Restdeutschland dahin übersiedeln würden, wäre das doch eigentlich ein ganz guter Tausch.

senf dazu


 schon 2078 x druppjeklickt

Zur Petition Für eine Weiterentwicklung der Demokratie
Das Prinzip Permanentes Plebiszit

Wozu ist der Mensch auf der Welt? Zum Sterben.
Und was heißt das? Rumhängen und warten.

Charles Bukowski



disclaimer   Kostenloser Besucherzähler